Die Zollfahnder - Hart an der Grenze

Di. 15.08.2017 01:25

Folge 6

Die Zollfahnder - Folge 6
Die Zollfahnder - Folge 6

„Die Zollfahnder - Hart an der Grenze“ begleitet verschiedene Einheiten des Zolls bei ihren Einsätzen und gibt intensive Einblicke in die Arbeit der Bundesbeamten. Zunächst verfolgen Zollbeamte die Spur von verseuchtem Tierfutter aus Osteuropa, danach überprüfen die Beamten Hinweise nach Schwarzarbeit.

Der Zoll hat einen Lkw gestoppt, der vermutlich verseuchtes Tierfutter aus Osteuropa nach Deutschland gebracht hat. Proben des Futters werden ins Labor geschickt, dann kommt die Bestätigung: Ein Schnelltest hat ergeben, dass das Futter stark mit Schimmelpilzen befallen ist. Allerdings hat der Lkw einen Bauernhof bereits mit dem Futter beliefert. Die Zollbeamten sollen herausfinden, ob und wie viel des verseuchten Futters der Landwirt in seiner Scheune hat. Bei der Observierung des Geländes stoßen die Beamten auf weiteres Futter mit hochgradig ansteckenden Viren. Ist der Landwirt nicht Opfer, sondern Täter?

In ihrem nächsten Fall sollen die Zollbeamten eine Kfz-Werkstatt auf Schwarzarbeit überprüfen. Sie haben Hinweise bekommen, dass hier offenbar mehrere sogenannte „Aushilfen“ beschäftigt sind. Bei der Überprüfung der Mechaniker stoßen die Beamten tatsächlich auf zwei verdächtige Personen, eine von ihnen ergreift unvermittelt die Flucht. Es scheint, als lägen die Zollbeamten mit ihrer Vermutung richtig.